Aktuelles

MINT-Woche in Bayern – Realschülerinnen mittendrin

Am 17.10.2019 lud das BIZ Passau Schulklassen zum MINT-Aktionstag ein. Die achten Klassen der Realschule folgten dieser Einladung mit großer Begeisterung. In abwechslungsreichen und informativen Vorträgen lernten die Mädchen Bundeswehr, Bundespolizei und Bayerische Polizei als Arbeitgeber mit vielfältigen Möglichkeiten kennen. Die Vertreter der Behörden wurden im Anschluss von den Mädchen belagert, die die Gelegenheit, Fragen zu stellen, in großer Zahl nutzten. Nach einer kurzen Pause stellten sich msg systems Passau und die Firma Jelba vor. Nun standen die MINT-Berufe Fachinformatiker, Industriemechaniker oder Mechatroniker im Mittelpunkt. Auch hier zeigten sich unsere Schülerinnen interessiert. Frau Roll von der Firma Jelba übersetzte MINT dementsprechend mit „Mädchen In Naturwissenschaftlich- Technischen Berufen“. Die Schülerinnen und ihre begleitenden Lehrkräfte waren sich einig, dass diese Veranstaltung Lust darauf macht, neue Berufsfelder zu entdecken.

K. G., Oktober 2019

 

Jetzt geht's los: Videoclub 2020

Der Videoclub geht mit neuem Team ins Schuljahr 2019/2020. Sieben hochmotivierte Mädchen der Gisela-Realschule und des Gisela-Gymnasiums werden im Rahmen des Wahlfachangebotes "Videoclub" Fotos und Filme erstellen, am Computer schneiden und vertonen. Erstes Projekt: Es entsteht ein Werbespot, der die Vorzüge der Niedernburger-Gulaschsuppe ins rechte Licht rücken wird: Gulasch macht schön, stark und klug. Nur € 0,70!

 

R.H., Oktober 2019

 

Bitte einmischen!

Die Klassen G10a und G10b besuchten im Rahmen der „Wochen zur Demokratie“ die interaktive Ausstellung „Welches Passau wollen wir sein?“ der Initiative Offene Gesellschaft e.V. am Nibelungenplatz.

Nach einem kurzen Warm-up, in welchem sich die Schülerinnen von einfachen Meinungsmitteilungen zu zunehmend differenzierteren Positionen äußern konnten, erkundeten sie in kleineren Gruppen, angeleitet von dem jungen Team des Vereins, die einzelnen Elemente der Ausstellung. Dabei galt es aber nicht nur Informationen zu betrachten, sondern selbst an den Stationen mitzumachen und seine eigenen Haltungen zu gesellschaftlichen Haltungen zu überprüfen. So konnte man bei einer Installation mithilfe eines Tischtennisballs und Fragen Möglichkeiten der eigenen Selbstverwirklichung erkunden. Die erste Entscheidung war, ob man allein festlegen darf, was man trägt, danach folgten weitere Entscheidungsfragen, bei denen man bei mithilfe eines Drehknopf den Ball durch Glasröhrensystem lenken konnte, um am Ende festzustellen, wie privilegiert das eigene Leben ist. Des Weiteren konnten sie Demonstrationssprüche anhören und eigene Demoplakate kreieren. Bei einem weiteren Mitmach-Objekt erhielten die Schülerinnen Aussagen zu konkreten gesellschaftlichen Situationen und sie mussten sich entscheiden, wie sie darauf reagieren würden. All diese interaktiven Stationen und der Austausch mit den jungen Team-Mitgliedern führten zu interessanten Diskussionen und einem regen Gedankenaustausch. Vieles was man im Alltag als selbstverständlich erscheint, wurde so hinterfragt und jede einzeln aufgefordert, ihr Weltbild zu hinterfragen und zugleich in einen Dialog mit seinem Umfeld zu treten.

Wie ein Blick in die Tagespolitik belegt: Das Einmischen der jungen Generation ist dringend nötig. Dass dies Freude macht, bewies dieser Besuch.

H. D.-J.

 

Niederburger Fußballerinnen werden Stadtmeister

Am Mittwoch, den 09.10.2019 stand für die Fußballerinnen der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2006 – 2008) das diesjährige Stadtfinale auf dem Kunstrasenplatz des 1. FC Passau an. Der talentierte Kader der Gisela-Schulen mit Fuchs Carolin, Ganczer Aada, Harreiter Sophie, Kollroß Svenja, Peter Lilly Rother Laura und Sturm Hannah (alle G7a) sowie Lang Phoebe und Vittorino Tabea (beide R7b) eröffnete nach kurzer Aufwärmphase das Turnier gegen die Schülerinnen des ASG. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowie einer überragenden Tabea Vittorino, welche alle Treffer des 6:5 Sieges erzielte, konnten unsere Mädchen das Eröffnungsspiel für sich entscheiden.

Gegner des zweiten und entscheidenden Spiels war das Gymnasium Leopoldinum, welches zuvor das ASG mit 2:1 besiegen konnte. Die Niedernburgerinnen erwischten den deutlich besseren Start und konnten durch Tabea schnell mit 1:0 in Führung gehen. Jedoch wurde das gegnerische Team mit zunehmender Spieldauer deutlich stärker und so fiel kurz vor Schluss das 1:1. Dank einer couragierten Abwehrleistung und einer starken Torhüterin Laura Rother konnte das Unentschieden über die Zeit gerettet werden. Nach dieser spannenden Partie stand das Team der Gisela-Schulen aufgrund der mehr erzielten Tore als Sieger einer gelungenen Veranstaltung fest, welche aufgrund der hohen Spielqualität große Werbung für den Mädchenfußball war. 

M.S.

 

Busschule für die 5. Klassen des Gymnasiums und der Realschule am 18.09.2019

In Zusammenarbeit mit der Polizei und den Stadtwerken Passau wird jedes Jahr zu Beginn des Schuljahres mit den Schülerinnen der 5. Klassen der Gisela-Schulen eine Busschule durchgeführt.

Die Klassen wurden mit einem Einsatzbus vom Römerplatz abgeholt und zum Betriebshof der Stadtwerke gefahren. Dort wurden sie von den Vertretern der Polizei, Herrn Feuchthuber und Frau Meth, und der Stadtwerke, Herrn Reitmeier, begrüßt.

Im Schulungsraum wurden den Schülerinnen dann von Herrn Feuchthuber und Frau Meth verschiedene Gefahrensituationen aufgezeigt und das richtige Verhalten erklärt. Anschließend lernten sie im Praxisteil z.B. das richtige Aus- und Einsteigen und wie man sich während der Fahrt im Bus verhält. Besonders eindrucksvoll war der „Zaubertrick“: Wie lasse ich eine Schulklasse mit 23 bzw. 26 Schülerinnen verschwinden? Die Fünftklässlerinnen konnten sich selber davon überzeugen, dass der Trick funktioniert. Stehen nämlich die Mitschülerinnen im toten Winkel des Busfahrers, so kann er sie von seinem Sitz aus nicht sehen. Im Alltag kann dies zu gefährlichen Situationen führen.

Von den Stadtwerken erhielten die Schülerinnen noch einen Sportbeutel mit einem Block und einem Stift als Geschenk. Für die Eltern gab es ein Informationsblatt.

D.M.

 

 

Mit kirchlichem Segen in das neue Schuljahr

„Da berühren sich Himmel und Erde – wo Menschen sich auf Neues einlassen.“ Mit diesen Worten begann Pfarrer Markus Kirchmeyer seine Segensandacht für die aufgeregte Schar der Neu-Fünftklässlerinnen an den Gisela-Schulen Niedernburg. Pfarrer Kirchmeyer ging auf den unbekannten Weg an der neuen Schule ein, den die Mädchen nun betreten. „Wir beginnen diesen Weg gemeinsam in der Kirche, das ist schön. Die Niedernburger Schulfamilie freut sich auf jede einzelne von euch“, so der Pfarrer. Bevor die Eltern gemeinsam ein Schutzgebet für ihre Töchter sprachen, traten die zukünftigen Niedernburgerinnen an den Altar und wurden von Pfarrer Kirchmeyer einzeln gesegnet und in der Schule willkommen geheißen. Auf den Weg ins Klassenzimmer gab Beratungslehrerin Kathrin Gerhardinger den Kindern eine Karte mit dem Bild einer Rakete mit, die den Kindern ihr Durchstarten symbolisieren soll, das mit der Hilfe Gottes gelingen möge.

T.F. Sep 2019

Niederburg zu Besuch im Verkehrsministerium

Rund 60 Zehntklässlerinnen des Gisela-Gymnasiums fühlten dem Minister auf den Zahn 

Mit einer geballten Charmeoffensive empfing der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die knapp 60 Schülerinnen der 10. Klassen des Gisela-Gymnasiums Passau Niedernburg in seinem Ministerium in Berlin. Zuvor standen Volker Mattern, stellvertretender Referatsleiter vom Bürgerservice und Besucherdienst, und Kai Paulsen, Mitarbeiter und Fachreferent aus der Abteilung Breitbandförderung, den Mädchen Rede und Antwort.

Im schönsten Niederbayerisch und mit einem strahlenden Lächeln begrüßte der Minister den Besuch aus der Heimat. Nach einigen auflockernden Fragen zum Befinden der Mädchen stiegen beide Seiten gleich in die sachbezogenen Gespräche ein. Dabei stellten die Schülerinnen kluge, durchdachte Fragen und bezogen sich dabei vor allem auf den Ausbau und die Kosten des öffentlichen Personennahverkehrs. Besonders bei dem Vorschlag für die kostenlose Busbeförderung für alle Schüler bis zum Abitur ließen die Mädchen nicht locker und fühlten den Mitarbeitern wie auch dem Minister selbst gehörig auf den Zahn.

Auch die Digitalisierung, die in Niederbayern noch zu wünschen übrig lässt, war Thema der Diskussion. Dabei stellte der Fachreferent für die Breitbandförderung die Möglichkeit autonom fahrender Busse für den ländlichen, strukturschwachen Raum in Aussicht, die per Handyruf zu festgelegten Haltestellen kommen. Da diese autonom fahrenden Busse aber ein 5G-Netz benötigen, war den Schülerinnen schnell klar, dass dies im Landkreis Passau wohl noch lange Zukunftsmusik bleiben wird.

Die höchst engagierten und politisch informierten Schülerinnen stellten Minister Andreas Scheuer auch bei den Problemen angesichts des fortschreitenden Klimawandels auf den Prüfstand. Er staunte sichtlich über das große Fachwissen und die streitbare Haltung der jungen Frauen. Nach gut 20 Minuten verabschiedete sich der Bundesverkehrsminister aus der diskussionsfreudigen Runde und überließ das Feld seinen Spezialisten.

T.F. Sep 2019

Alte Sachen – neuer Sinn beim Verschenkemarkt

Die Klasse G10a des Gisela-Gymnasiums will Menschen und Dinge zusammenbringen

Mit einer ungewöhnlichen Idee startet die Klasse G10a des Gisela-Gymnasiums Niedernburg in das neue Schuljahr. Am Sonntag, 13. Oktober, findet im Kreuzgang der Gisela-Schulen ein Verschenkemarkt statt. Ausgefallene Idee, die hinter dem Geschenkemarkt steht: Er soll Dingen einen neuen Sinn geben, für die der Einzelne keine Verwendung mehr hat, die aber gut erhalten sind. Sie sollen an Menschen verschenkt werden, die sie noch gebrauchen können. Von 15 bis 17 Uhr stehen die Stände der Schenkenden allen, die sich auf dem Markt umschauen wollen, offen.

Bis dahin wartet noch eine ganze Menge Arbeit auf die Schülerinnen: Das Logo muss entworfen, Flyer und Plakate gestaltet und gedruckt und der Ablauf koordiniert werden. Doch angesichts der Nachhaltigkeit und des sozialen Aspekts dieses Projekts übernehmen die Mädchen der Klasse G10a alle diese Jobs gerne. Vorgemacht hat diese Aktion die Pfarrgemeinde St. Michael in Grubweg, nun soll es sie auch in Niedernburg geben, im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojekts der Schule.
Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird groß geschrieben an den Gisela-Schulen, die im vergangenen Schuljahr dank verschiedener Projekte auch das Zertifikat „Partnerschule Verbraucherbildung“ erhalten haben.  Aber vor allem auch der soziale Aspekt nimmt seit je her, beispielsweise bei den Spendenaktionen der Schule, einen großen Stellenwert ein.
„Bei der Planung werden wir unterstützt vom Elternbeirat, der die Aktion auch initiiert hat.“, so die Zehntklässlerinnen. „In den letzten Jahren herrschte in Grubweg immer ein sehr nettes Verhältnis zwischen Schenkenden und Beschenkten. Wir hoffen natürlich, dass es auch in Niedernburg so sein wird“, freut sich die Elternbeiratsvorsitzende des Gymnasium, Christine Bernhard, Mitinitiatorin des Verschenkemarkts in Grubweg.

Informationen für Schenkende und zu Beschenkende sind auf der Homepage  www.gisela-schulen.de zu finden. Alle Anbieter dürfen natürlich schon vor 15 Uhr zum Aufbauen ihrer Tische kommen. Anmeldung ist möglich unter Tel. 01523 – 4044553 oder per E-Mail an: verschenkemarkt@niedernburg.de

Die Schülerinnen freuen sich schon riesig auf dieses ausgefallene Projekt: „Jeder ist willkommen, jeder kann schenken sowie beschenkt werden! Wir hoffen, dass jeder etwas von dieser tollen Aktion mitnehmen kann!“ 

T.F. Sep 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gisela-Schulen Passau-Niedernburg Impressum/Datenschutz