Aktuelles

Vorlese – und Bastelnachmittag mit den Tutorinnen

Die Tutorinnen der R9 luden am 23.11.2018 ihre Schützlinge zu einem voradventlichen Lese- und Bastelnachmittag ein. Über 30 Fünftklässerinnen verbrachten so zwei unterhaltsame Stunden mit den „Großen“. Zuerst wurden in den behaglichen FSA-Räumen bei Lebkuchen und Spekulatius Geschichten vorgelesen. Anschließend trafen sich alle im Werkraum, wo mit Unterstützung von Frau Metten und Frau Gerhardinger Vogelfuttersterne entstanden.

 

K.G. Dez 2018

Vorlesewettbewerb an der Realschule 

Am 03.12.2018 fand der traditionelle Vorlesewettbewerb statt. Die drei strahlenden Klassensiegerinnen Lea Baumgartner, R6a, Eva Friedel, R6b, und Diana Weichaus, R6c, trugen gekonnt Textstellen aus ihren Lieblingsbüchern vor. In der zweiten Leserunde mussten die Mädchen aus einem ihnen unbekannten Buch vorlesen. Hier zeigte sich, dass alle drei routinierte Vorleserinnen sind, denn sie nahmen die Zuhörer mit in die Welt von „Fanny“, der Hauptperson des Romans. Eva Friedel überzeugte schließlich die Jury und auch die Mitschülerinnen durch ihren mitreißenden und lebendigen Vortrag und vertritt als Schulsiegerin die Realschule beim Stadtentscheid im Februar 2019.

 

K.G. Dez 2018

Videoclub Team 2019 am Start

Ein kleines, aber hochmotiviertes Videoclub Team 2019 hat seine Tätigkeit aufgenommen. Video- und Kamera-begeisterte Schülerinnen der Gisela-Schulen erweitern im Rahmen des Wahlfachangebotes Videoclub ihre Fähigkeiten beim Drehen und Bearbeiten von Videofilmen.
Zunächst haben die Mädchen einen kleinen Testfilm gedreht. Dabei wurden Kameraführung mit und ohne Stativ geübt. Am Computer wurden danach erste Schnitt- und Vertonungserfahrungen gesammelt. Danach wurden am Beispiel des Teamfotos einige Bildverarbeitungseffekte ausprobiert. Das hier zu sehende Teamfoto wurde wieder vor dem "Greenscreen" fotografiert und mit einem mehrfach bearbeiteten Bildhintergrund versehen. 
Im weiteren Verlauf des Schuljahres wird der Videoclub - neben den üblichen Dokumentationen des Schullebens - als Fortsetzung des letztjährigen Films "Reason of Fear" wieder einen spannenden Handlungsfilm drehen. Diesmal haben sich die Schülerinnen vorgenommen, Trickfilmelemente einzubauen. Wir freuen uns also auf Monster im Kreuzgarten, lehrerfressende Ungeheuer und Ken und Barbie beim Plausch im Pfortengang. 
 
R.H. Dez 2018

Niedernburg meets Athanor

Was verleiht einem literarischen Werk die Auszeichnung „Weltliteratur“? Sicherlich sind es die Kriterien von Überregionalität und Überzeitlichkeit in Wirkung und Verbreitung. Legt man diese Gradmesser an, dann kann man getrost Garcia Lorcas  Drama „La Casa de Bernarda Alba“ zu den Werken von Weltbedeutung rechnen.

In einer fulminanten Inszenierung griff die Akademie Athanor mit dem zweiten Jahrgang diesen Stoff auf und setzte ihn in einer beeindruckenden Art und Weise um. Fast 100 Mädchen der Oberstufe nahmen an zwei Tagen die Gelegenheit wahr, die Aufführungen zu besuchen und am zweiten Tag unmittelbar nach der Vorführung mit den Schauspielschülerinnen und dem Regisseur über das Stück zu sprechen.

Wie sehr diese Aufführung von Erfolg geprägt war, konnte man an der Konzentration und Stille während der zweistündigen Aufführung erkennen. Erschüttert, manchmal zu Tränen gerührt, verfolgten die Schülerinnen der Oberstufe den unaufhaltsamen Weg in eine vermeidbare und vollkommen sinnlose Katastrophe. Nach dem berechtigt großen Applaus nahmen dann viele Niedernburgerinnen die Gelegenheit wahr, zum einen ihren Respekt vor der großen Ensembleleistung zum Ausdruck zu  bringen, zum anderen drängende Fragen zum Stück zu stellen, was die Aussage des Germanisten Heinz Rupp, „Kunst macht sichtbar“, treffend belegt. Intensiv wurde über die Zielsetzung des Stücks, die Probleme der Umsetzung oder die Anforderungen an die Schauspieler gesprochen. Die Tatsache, dass die Schülerinnen nur unwesentlich jünger sind als die meisten Schauspielerinnen, erlaubte ein lockeres Gespräch mit einem interessanten Erfahrungsaustausch für beide Seiten: Niedernburg meets Athanor!

W.R. Dez 2018

Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ) Passau

Im Zuge der Berufsorientierung besuchten die neunten Klassen der Realschule mit ihren Lehrkräften Frau Breuherr, Frau Eibl und Frau Gerhardinger das BIZ in Passau. Jeweils am Montag nach dem Unterricht verbrachten die Mädchen knapp zwei Stunden damit, sich über die Vielzahl der Ausbildungsberufe zu informieren. Zuerst erhielten sie von Frau Marktwirth eine kurze Einführung in die Möglichkeiten des BIZ (z.B. Hilfe bei Bewerbungen, Recherche zu Berufsfeldern). Anschließend starteten die Schülerinnen mit dem „Selbsterkundungstool“. Anhand ihrer Selbsteinschätzung erhielten sie verschiedene Berufsvorschläge. Insgesamt nahmen die Mädchen das Angebot konzentriert und interessiert an, sodass es ein gewinnbringender Nachmittag war.

 

K.G. Dez 2018

Gespräch mit Regisseur Markus Steinwender

Nach dem Besuch der beeindruckenden Inszenierung des „Hamlet“ am Theater an der Rott, gab es für die Schülerinnen noch viel Gesprächsbedarf. 
Der Regisseur des Stücks Markus Steinwender kam daher nach Niedernburg, um mit den 10. Klassen des Gymnasiums diese zu diskutieren. Denn genauso sehr wie die Schülerinnen an seinen Ideen interessiert waren, war er aufgeschlossen für ihre Deutungen und Sichtweisen, sodass in zwei Gesprächsrunden ein spannender Einblick in die Produktion, die eine Welt in Flammen zeigte, gelang.
 

H.D-J. Nov 2018

Vielfalt schmecken und entdecken

Ein gesundes Frühstück ist die beste Voraussetzung für mehr Leistungsfähigkeit und Konzentration in der Schule. Deshalb beschäftigten sich die 5. bis 9. Klassen der Gisela-Schulen mit diesem Thema. Bereits im Morgenkreis setzten sich die Mädchen mit den wichtigsten Ernährungsbausteine eines gesunden Frühstücks auseinander. Am darauf folgenden Freitag fand der Praxisteil des Projekts „Vielfalt schmecken und entdecken“ statt. An verschiedenen Stationen beschäftigten sich die Schülerinnen mit ihrem Energiebedarf am Vormittag und bereiteten ein gesundes Frühstück zu. Aus verschiedenen Obstsorten konnte jede Klasse ihren Lieblingsobstsalat zusammenstellen. Als deftige alternative gab es Vollkornbrot mit Frischkäse und unterschiedlichen Kräutern. Die Tutorinnen der 9. Klassen unterstützten dabei die Fünftklässlerinnen und halfen sowohl bei den Stationen, als auch bei der Zubereitung der Speisen. Ziel der Aktion war es, die Schülerinnen an einen gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung heranzuführen. Die 5. Klassen meinten: „Es schmeckt einfach zu gut! Obendrein macht es Spaß einen so bunten Obstsalat zuzubereiten.“

B.E./ B.S. Nov 2018

Wahlfach „Betriebserkundung“ im Schuljahr 2018/2019

„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“ Unter diesem Motto können die Schülerinnen der 8. Klassen beim Wahlfach Betriebserkundung teilnehmen. Ziel ist es, unterschiedliche Arten von Betrieben im Raum Passau intensiv kennen zu lernen, theoretisches Wissen aus dem Unterricht zu veranschaulichen und zu vertiefen, Hilfestellung bei der Berufswahl zu geben und einen ersten Kontakt zu möglichen, zukünftigen Ausbildungsbetrieben herzustellen.

 

Geplant sind ca. 6 Betriebserkundungen, die über das Schuljahr verteilt jeweils an einem Nachmittag (zwischen 13:00 Uhr und 16:00 Uhr) stattfinden. Die erste Betriebserkundung hat bereits stattgefunden. Mitte Oktober sind ca. 20 Schülerinnen zur Polizei gegangen und haben sich über den Beruf informiert. Der nächste Besuch hat Anfang November in der Wissenswerkstatt stattgefunden. Die Schülerinnen konnten ihr praktisches Talent unter Beweis stellen und bauten einen „Heißen Draht“ oder eine „Hebebühne“.

S.H. Okt 2018

Studienreise nach ‚Südengland‘

Um 3.00 Uhr nachts ging es endlich los: Auf nach England! Während die meisten Mädchen im Bus friedlich schliefen, wünschten sich andere sehnlichst ein Bett herbei. Als wir schließlich im Fährhafen von Calais angekommen waren und die Passkontrolle hinter uns gebracht hatten, stellten wir fest, dass unsere Fähre gerade ohne uns ausgelaufen war. Deshalb war Warten angesagt. Aber schon nach einer Stunde ging es weiter. Die Verspätung hatte sogar einen Vorteil, nämlich einen wunderschönen Sonnenuntergang am Ärmelkanal.

In Hastings angekommen wurden wir von unseren Gasteltern abgeholt. Manche von uns erlebten auch gleich ihr erstes Abenteuer: Sie durften alleine mit einem Taxi zu ihren Gastfamilien fahren.

Am ersten Tag trafen wir uns in Hastings und unternahmen einen Strandspaziergang bei strahlendem Sonnenschein. In zwei Gruppen aufgeteilt besichtigten wir anschließend mit unseren englischen City Guides die Stadt. Im Englischunterricht hatten wir bereits von den berüchtigten Schmugglern der Stadt gehört und in den Smugglers‘ Caves erfuhren wir noch mehr über den Schmuggel in England. Danach erkundeten wir das Schlachtfeld der Battle of Hastings, welches direkt neben einer Schule lag. Das Schlachtfeld wurde allerdings schnell zur Nebensache als die Schüler der teuren Privatschule Unterrichtsschluss hatten. Alle schwärmten für die Schuluniform und machten sich schon Gedanken, wie eine Niedernburger Schuluniform aussehen könnte. An dieser Stelle: Lieber Herr Nerl, wir hätten auch gerne eine!

Am zweiten Tag fuhren wir nach London. Zuerst besichtigten wir den Tower of London, den wir auf eigene Faust erkundeten. Das Highlight war für viele die Tower Bridge, was nicht zuletzt am Glasboden lag, auf dem man super Selfies machen konnte. Beim Britannia Walk sahen wir unter anderem den Big Ben, den Hyde Park, den Buckingham Palace und den Piccadilly Circus.

Am Mittwoch fuhren wir nach Canterbury, wo wir das erst Mal Zeit zum Shoppen hatten. Die Kathedrale war leider eingerüstet. Nach einem kurzen Einführungsfilm, betraten wir das Gotteshaus und erkundeten mit Audio Guides die gigantische Kirche. Vollgestopft mit historischen Fakten gingen wir schließlich zum Bus zurück, um zu unserer Tea Time zu fahren. Ja, die Tea Time! Sie sorgte für einige Lacher und verdutzte Blicke. Wir wurden mit einem schrillen „Hellooooooo“ begrüßt. Wir lernten wie die English Tea Time entstand, indem sich einige der Schülerinnen verkleiden durften. Außerdem lernten wir neben dem Kitty Kiss wie man Tee und Scones richtig zubereitete. Sogar einen Teetanz studierten wir ein. Satt von den Scones und über die Tea Time diskutierend, gingen wir zurück in unsere Gastfamilien.

Und schon war er da, der letzte Tag in England. Ziemlich früh verabschiedeten wir uns von unseren Gasteltern und fuhren ein zweites Mal nach London, wo wir eine Bootstour auf der Themse machten. Beim anschließenden Theater-Workshop, der in einem Tanzstudio stattfand, mussten wir innerhalb von zehn Sekunden Szenen nachstellen und einfrieren, so als ob man bei einem Film auf den Pause-Knopf gedrückt hätte. Nach dem Workshop hatten wir noch Zeit zur freien Verfügung. Einige blieben in Covent Garden, manche fuhren zur Oxford Street oder dem Piccadilly Circus und manche besichtigten die Tate Modern Gallery.

Die Fährfahrt nach Calais war an diesem Abend leider stürmisch und so kämpften einige Mädchen mit der Seekrankheit. Als die Fahrt überstanden war, ging es ab zurück nach Passau.

Trotz der langen Busfahrt, die wir Dank unserer tollen Busfahrer als gar nicht schlimm empfanden, war unsere Englandfahrt eine schöne Reise. Alle von uns würden diese Reise gerne wiederholen und sie wird uns sicherlich lange im Gedächtnis bleiben.

 

by Marlene Weichselgartner, Lisa Bittrich and Laura Dziuk (G9a) Nov 2018

adapted by Ms. Mühlbauer

Gefahren erkennen – Unfälle vermeiden

Unter diesem Thema hat die Realschulklasse 7 c mit Herrn Moser von dem Maltesern einen kleinen   Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt. Ein wichtiges Thema war die Erstversorgung, die wichtigsten Telefonnummern und die stabile Seitenlage, die die Schülerinnen dann selbst geübt haben. Ein weiterer wichtiger Punkt waren die Unfälle im Haushalt unter anderem die Gefahren mit verschiedenen Gassen und die Vergiftungen mit deren Wirkung im Körper und Gegenmaßnahmen. Zum Schuss wurden die Schülerinnen noch über die verschiedenen Verbandsmöglichkeiten aufgeklärt.

 

S.H. Okt 2018

Berufsinfotag für die 9. Klassen der Gisela-Realschule

Am 23.10.2018 lud die Gisela-Realschule zum alljährlichen Berufsinfotag in die Niedernburger Aula. Der Einladung folgten zahlreiche Ausbilder, z.B. Polizei, ZF, Automotive Drexler oder Caritas, und Schulen, u.a. FOS Passau und die BAP. Alle Infostände waren zwei Schulstunden heiß belagert und die interessierten Neuntklässlerinnen erhielten auf ihre Fragen kompetente Antworten. So lernten unsere Mädchen unterschiedlichste Berufsbilder und mögliche Wege nach dem Realschulabschluss kennen. Ein Renner waren die VR-Brillen des Berliner Projekts „Dein erster Tag“, die am Berufsinfotag zur Verfügung standen. Hier konnten die Schülerinnen in Kurzfilmen verschiedene Ausbildungsberufe „erkunden“. Nach einer rundum gelungenen Veranstaltung bekamen die Gäste als kleines Dankeschön selbst gemachtes Apfelkompott, hergestellt von der Klasse R 9c.

 

K.G. Okt 2018

Schullandheimaufenthalt der Realschule

Die drei 6. Klassen der Realschule verbrachten zusammen mit ihren Lehrern drei zum Teil stürmische Tage im Schullandheim Riedenburg. Obwohl das Freiluftprogramm am Mittwoch buchstäblich ins Wasser fiel, war die Stimmung gut, was sich besonders am zweiten Tag zeigte. Neben Geocaching und Trommeln standen ein Parcours in der Turnhalle, Minigolf und verschiedenste Spiele auf dem Programm. Abgerundet wurde der Tag durch einen phänomenalen „bunten Abend“, bei dem der Jubel und die Begeisterung keine Grenzen kannten. Mit einer Wanderung zur Burg Prunn und einer lustigen Busfahrt nach Passau endete die Fahrt und alle starteten gut gelaunt in die Ferien.

 

K.G. Okt 2018

"Sein oder nicht sein": Theaterbesuch der Klassen 10 - 12

Einen sehr blutigen „Hamlet“ von William Shakespeare sahen die Schülerinnen der 10. Klassen von Gymnasium und Realschule und der Q11 und Q12 im Theater an der Rott in Eggenfelden. Beeindruckend reduzierte, aber dennoch historisch angehauchte Kostüme, eine außergewöhnliche Inszenierung und Top-Schauspieler machten den Vormittag für alle Beteiligten zu einem besonderen Erlebnis.

 

T.F. Okt 2018

U-18-Wahl an den Gisela-Schulen: Grüne siegen am Gymnasium, CSU an der Realschule

Interesse an Politik wecken, die Schülerinnen dazu anregen, sich über die Positionen der Parteien zu informieren und darüber zu diskutieren – das waren die wesentliche Ziele der Gisela-Schulen bei der Teilnahme an der vom Stadtjugendring organisierten U-18-Wahl. Und tatsächlich sah und hörte man in den Gängen und Klassenzimmern Niedernburgs in den letzten Wochen viele Mädchen, die über Politik und die anstehende Landtagswahl sprachen.

Am 2. und 4. Oktober war es dann soweit: Alle Schülerinnen des Gymnasiums und der Realschule unter 18 hatten die Möglichkeit, ihrer favorisierten Partei ihre Stimme zu geben. Die Wahlbeteiligung lag bei über 90 %. Im Ergebnis beider Schulen zusammen ist die CSU mit 28,34 % die stärkste Partei, gefolgt von den Grünen mit 23,05 %. Auch die Tierschutzpartei (12,48 %), die SPD (9,54 %) und die ödp (5,59 %) wären im Landtag vertreten, die AfD (4,99 %), Freie Wähler (4,85 %) und FDP (2,94 %) nicht.

Wenn man beide Schulen miteinander vergleicht, fällt auf, dass die CSU an der Realschule mit 32,50 % mit deutlichem Abstand die stärkste Partei ist, während am Gymnasium die Grünen mit 29,86 % über 7 Prozentpunkte vor der CSU liegen. Beiden Schulen gemeinsam ist, dass Parteien, welche die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Tierschutz besonders hervorheben, überdurchschnittliche Ergebnisse erzielten.

Für die Schülerinnen war es eine interessante Erfahrung, über Politik nicht nur zu diskutieren, sondern zusätzlich in einer geheimen Wahl abstimmen zu können. Das Niedernburger Ergebnis wurde von den Schülerinnen dann auch mit großem Interesse zur Kenntnis genommen und eifrig diskutiert.

 

L.K. Okt 2018

Das Marchtaler Plan Team wächst

Frau Schinagl und Herr Reichold absolvierten sehr erfolgreich ein Zusatzstudium an der KU Eichstätt zum Thema Katholische Reformpädagogik unter besonderer Berücksichtigung des Marchtaler Plans. In einem feierlichen Akt erhileten sie im September 18 ihre Zertifikate aus den Händen der leitenden Professorinnen Bieberstein und Staudigl. Frau Schinagl und Herr Reichold erweitern nun das an der Schule bestehende Expertenteam für den Marchtaler Plan und können die pädagogische Erneuerung im Sinne einer zeitgemäßen Lern- und Entwicklungsstrategie mit vorantreiben.

 

R.N. Sep 2018

Oh là là Paris - Abiturfahrt der Q12

Bereits am letzten Sonntag der großen Ferien machten sich 47 Schülerinnen der Q12 auf ihre finale gemeinsame große Fahrt – die Abiturfahrt. Als Ziel wurde Paris gewählt. Nach langer Anreise mit dem Bus wurde schließlich am Sonntagabend das Hotel am Rande der Hauptstadt Frankreichs bezogen.

Auf dem Programm standen eine Stadtrundfahrt, eine Lichterfahrt auf der Seine, der Besuch von Versailles, des Louvre und einer Parfümerie und natürlich viel Zeit, um die Stadt zu erkunden. Am Donnerstag wurde dann noch das Disneyland in vollen Zügen genossen. Leider war am Freitag die Fahrt auch schon zu Ende und der Bus kam  wieder nach Passau zurück – alle waren geschafft, aber glücklich nach dieser gelungen Reise.

 

M.P. Sep 2018

G6a besucht Don Bosco-Schule Passau

Einen ganz besonderen Wandertag unternahm dieses Jahr die G6a. Sie besuchten die Don Bosco-Schule Passau, um dort persönlich den Erlös ihres Pausenverkaufs in Höhe von 250 Euro vorbeizubringen.
Herzlich wurden wir vom Direktor Herrn Bischof begrüßt und er zeigte uns seine Schule. Einige kannten Die Don Bosco-Schule bereits, weil Geschwister oder Freunde diese Schule besuchen. Schließlich war es soweit: Die Klasse K6/7, die das Geld erhalten, hieß uns herzlich willkommen. Schließlich zeigten uns die drei Schüler in Gruppen noch weitere Teile ihres Schulhauses, wobei das Karussell im Pausenhof ein echtes Highlight war. Zum Abschluss hatte eine Mama sogar noch leckeres Gebäck vorbereitet, das den für beide Seiten aufregenden Besuch wunderbar abrundete.

H.D.-J. Sep 2018

Busschule für die 5. Klassen der Gisela-Schulen

Am Mittwoch (19.09.) und Donnerstag (20.09) fand wieder die Busschule für die Schülerinnen der 5. Klassen des Gymnasiums und der Realschule statt. Herr Feuchthuber und Frau Meth von der Polizei Passau schulten mit Herrn Sondorfer von den Stadtwerken Passau die Fünftklässlerinnen im richtigen „Busverhalten“.

Im Schulungsraum der Stadtwerke erarbeiteten die Schülerinnen zuerst anhand von Fallbeispielen das richtige Verhalten an der Bushaltestelle, beim Einsteigen und im Bus. Auch das Überqueren der Straße an der Bushaltestelle wurde angesprochen. Anschließend erprobten die Fünftklässlerinnen das Erlernte in der Praxis. Wichtige Verhaltensregeln sind: Einsteigen ohne Drängeln, den Bus von vorne nach hinten befüllen, hinsetzen (wenn möglich). Die Mädchen wurden auch ermahnt, nicht an der Bordsteinkante zu warten, da der Bus beim Einfahren über die Kante schwenkt und es so zu Unfällen kommen kann.

Bei einer anschließenden kleinen Fahrt über das Gelände der Stadtwerke wurde demonstriert, welche Kräfte bei einer Vollbremsung bei 30 km/h und bei 50 km/h wirken. Abschließende motivierte Herr Feuchthuber die Schülerinnen, als gutes Beispiel beim Busfahren zu fungieren. Von den Stadtwerken Passau erhielten die Mädchen einen Sportbeutel mit Block und Stift als Geschenk.

S.B. Sep 2018

Den Sommer einfach mal verlängert…

...haben die zehnten Klassen des Gymnasiums mit ihrer fast einwöchigen Fahrt zu Beginn des Schuljahres 2018/19 an die Côte d’Azur. Dabei konnten nicht nur die schon gut gefestigten Französischkenntnisse ausprobiert, sondern auch wunderschöne Ausflüge gemacht werden. Monaco, Monte Carlo, die Parfümfabrik Fragonard in Grasse, St. Paul de Vence, ein Empfang in der Passauer Partnerstadt Cagnes-sur-mer, St. Tropez und Nizza standen auf dem Programm. Ein Ausflug gefiel den Schülerinnen besser als der andere und so waren alle sehr betrübt, als die Rückfahrt anstand.

 

Auch die begleitenden Lehrkräfte Frau Schmid, Frau Schinagl und Frau Florschütz erlebten eine entspannte Reise und sind stolz darauf, dass man mit Niedernburger Schülerinnen so problemlos verreisen kann.

S.F. Sep 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gisela-Schulen Passau-Niedernburg Impressum